Es war im Jahr 1995 als die Kegelbrüder Überlegungen zur Namensfindung anstellten. Man wollte nicht als namenloser Club an einem Kegelturnier im Vereinslokal Niehoff teilnehmen.

Da „Bruder“ Klaus Brockmeier bei seinen Würfen immer derart kräftig in die Vollen geht, daß man meint, die Kegel würden zertrümmert, lag der erste Teil des Namens nahe; da unser Club natürlich nur aus männlichen Mitgliedern besteht, war auch der zweite Teil nahe liegend.

Da Demokratie im Club groß geschrieben wird, sollte jedoch eine Wahl über den künftigen Clubnamen entscheiden. Dirk und Rainer gründeten am 09.06.1995 das „KoKeNafizTuTena (Komitee zur Kegelclubs-Namensfindung zwecks Turnierteilnahme)“ und veranstalteten unter allen Mitgliedern eine ordentliche Briefwahl; hier standen die Namen „Die Gossenhauer“, „Warmer Peter“, „Die Trümmerfrauen“ und „Die Billigmacher“ zum Vorschlag. Wahlsieger und damit Kegelclubname wurde „Die Trümmerfrauen“ mit der absoluten Mehrheit von 62,5% im ersten Wahlgang.

Auf ihren gewählten Namen sind die Clubmitglieder trotz oder wegen mancher ironischen Kommentare oder fragenden Gesichter mit Recht noch immer stolz.

zurück